Schwerpunkt

Jugendlich

»Die Jugend von heute« – mit dieser Redewendung wird meist abwertend über Jugendliche gesprochen. Kritik an Jugendlichen ist seit 5.000 Jahren eine sichere Konstante in den verschiedensten Gesellschafts­modellen. Ein alter Hut: Alt gegen Jung?!

Aber was genau ist eigentlich die Jugend? Der Duden beschreibt diese Lebensphase als Zeitraum zwischen Kindheit und Erwachsensein. Laut deutschem Recht sind diejenigen jugendlich, die zwischen 14 und 18 Jahre alt sind. Auch wenn juristisch klar definiert ist, wer jugendlich und wer erwachsen ist, ist diese Definition in der Praxis nicht immer eindeutig zu treffen. Ist eine 16-jährige Mutter immer noch jugendlich? Was ist mit dem 50-jährigen Lebenskünstler – dem junggebliebenen, jugendlichen Typ? Oder älteren Frauen und Männern im Jugendwahn: operiert, gelasert und gebotoxt. Jugendlich auszusehen ist trendy und schön. Bist Du  ein Stück weit jugendlich, wenn Du so aussiehst? Oder bist Du als 50-Jähriger zwingend erwachsen, obwohl in Dir so viele Träume stecken? Diese Beispiele zeigen: Auch wenn man sich in einem bestimmten Alter befindet, in dem die meisten als jugendlich oder erwachsen gelten – gibt es verschiedene Blickwinkel. Genau das singt auch Peter Maffay in seinem Lied Ich wollte nie erwachsen sein: »Ich bin ich und du bist du, das ist alles was ich weiß. Du bist jung und ich bin alt, aber was kann das schon bedeuten?« Es spielt doch eigentlich gar keine Rolle, ob man sich schon erwachsen fühlt, oder im Inneren noch ein Kind geblieben ist. Die Zeit der Jugend bleibt vielen einfach so extrem in Erinnerung als eine Zeit der Träume und der Freiheit, die man nicht so einfach aufgeben möchte! Wieso sollte man auch auf dieses Gefühl verzichten müssen? Bleiben wir doch einfach alle für immer jung, für immer schön und für immer gut gelaunt!

– Carolin Boot

Mehr in:Schwerpunkt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.